Angebot

Klassische Massage

Die klassische Massage ist das älteste Heilmittel überhaupt. Sie wird vor allem bei Störungen am Bewegungsapparat und zur Verhütung derselben eingesetzt. Sie bewährt sich bei Verspannungen, Verkrampfungen und Überbelastung der Muskulatur und auch bei Veränderungen im Binde- und Fettgewebe (Cellulite).

  • Fördert den Blut- und Lymphstrom
  • Verbessert die Durchblutung der Muskulatur und der Knochenhaut
  • Fördert somit den Abtransport von Stoffwechselschlacken
  • Fördert die Elastizität von Sehnen und Bändern
  • Regt die Bildung von Gelenkflüssigkeit an
  • Vermindert Schmerzen
  • Vertieft die Atmung

Eine gute Massage beeinflusst alle Ebenen des Seins. Die Klassische Massage wirkt sich auch positiv auf die Psyche des Menschen aus, sie mildert Stresssymptome, entspannt und fördert das allgemeine Wohlbefinden.

Massage ist seit Menschengedenken eine Berührungsart, die zu Schmerzlinderung und Wohlbefinden führt. Ziel einer Massage ist die Muskulatur zu entspannen und die Durchblutung der Gewebe zu fördern.

Da jeder Mensch ein Unikat ist, reagiert auch jede Person anders auf Berührung. Also muss die Massage individuell erfolgen und die Massierenden müssen achtsam die Reaktionen auf ihre Behandlungen beobachten und entsprechend anpassen.

Das Befinden nach einer Massage ist so angenehm, wie die Freude an einem schönen Tag wo die Natur zum Geniessen einlädt.

Dorn- Sanfte Wirbel- Gelenktherapie

Wirbelfehlstellungen oder „herausgerutschte“ Gelenke können mit sanften Richtgriffen ohne grosse Schmerzen wieder in die richtige Position gelangen. Die aktive Mithilfe des Klienten während der Behandlung ist ein wesentlicher Bestandteil der Therapie.

Ein wichtiger Teil der Dorn-Therapie sind die „Hausaufgaben“ – jeder Klient nimmt einfache Selbsthilfeübungen mit nach Hause.

Jede Wirbel- oder Gelenkfehlstellung kann nicht nur Beschwerden am Bewegungsapparat verursachen. Eine Vielzahl von Blockaden und Störungen auf allen Ebenen unseres Wesens können dadurch entstehen. So kann die sanfte Dorn-Methode auch bei Funktionsstörungen innerer Organe, Beschwerden im Bereich der Nerven, im Herz-Kreislaufsystem und im energetischen sowie psychischen Bereich hilfreich sein.

Die Dorn Wirbel- und Gelenktherapie kann sehr gut mit einer Massage verbunden werden. Es ist beispielsweise äusserst hilfreich, vor der Dorn-Therapie durch Rückenschmerzen verkrampfte Rückenmuskeln durch eine Massage zu entspannen.

Schröpfkopfbehandlung

Schröpfen ist eine Hautreiztherapie, die zu den ausleitenden Verfahren gehört. Mit Schröpfgläsern, die auf die Haut aufgesetzt werden, sollen Schadstoffe über die Haut ausgeleitet werden.

Man unterscheidet zwischen drei verschiedenen Arten des Schröpfens:

  • trockenes Schröpfen
  • blutiges Schröpfen
  • Schröpfkopfmassage

Auch in der chinesischen Medizin gehört Schröpfen zu den gebräuchlichsten Behandlungsmethoden.

Beim trockenen Schröpfen setzt man einen Hohlkörper auf bestimmte Hautgebiete und erzeugt darin einen Unterdruck. Dadurch wird das darunter liegende Gewebe in den Hohlraum eingezogen. Durch die Sogwirkung kommt es zu einem Austritt von Blut und Lymphflüssigkeit in das Gewebe das unter der Haut liegt.

Dies fördert nicht nur die lokale Durchblutung, sondern auch die Durchblutung der inneren Organe, die mit den behandelten Hautsegmenten reflektorisch verbunden sind. Darüber hinaus regt Schröpfen den Stoffwechsel an, beseitigt Muskelverspannungen und aktiviert das Immunsystem.

Myofasziale Triggerpunkttherapie

Die Triggerpunkttherapie hat das Ziel der Beseitigung sogenannter „myofaszialer Triggerpunkte“. Das sind lokal begrenzte Verhärtungen in der Skelettmuskulatur, die lokal druckempfindlich sind und von den übertragenen Schmerzen ausgehen können. Rund 80 bis 90% der Schmerzsyndrome ist auf entsprechende Muskulatur zurückzuführen. Ein Triggerpunkt kann ausschliesslich lokal schmerzen – aber auch weit entfernt und diese vor allem auf Druck auf den Triggerpunkt selbst.

Beispiel: Ein myofaszialer Triggerpunkt im Schulterbereich (M. Trapezius), der Schmerzen im Hinterkopf/Schläfenbereich auslöst (triggert), ist in den meisten Fällen der Auslöser für eben diese Schmerzbilder.

Oft mimt ein Triggerpunkt in der Gesässmuskulatur einen Ischiasschmerz, ein heftiges Ziehen entlang dem hinteren Teil des Beines bis zum Fuss. Ein anderer in den Schläfen oder in die Arme bis in die Finger. Gelegentlich stösst man auf Symptome wie Doppelsichtigkeit und Zahnschmerzen. Auch Bewegungseinschränkungen oder Gefühlsstörungen können durch Triggerpunkte verursacht werden.

Behandlung:

Die Triggerpunkttherapie hat zum Ziel, die dauerhaft kontrahierten Muskelfasern zu entspannen. Die übliche Behandlung besteht darin, den entsprechenden Muskel stark zu drücken beziehungsweise gezielt zu massieren. Das zieht oft chronisch zusammengezogene Muskeln auseinander und ermöglicht eine verbesserte Durchblutung. Dieser Druck ist nicht schmerzfrei, aber sehr wirksam.

In mancher Praxis scheut man sich vor der Triggerpunkttherapie, da man dem Patienten keinerlei Schmerzen zufügen will. Die Erfahrung zeigt aber, dass die Patienten diese Therapie gut ertragen, vor allem, wenn sie nach monatelangen Beschwerden endlich eine Besserung erleben.

Geschenk-Gutscheine

Schenken Sie Entspannung und Wohlbefinden. Ihrer Familie, Ihrer Partnerin / Ihrem Partner, Bekannten oder Verwandten – bereiten Sie mit einem Geschenk-Gutschein Freude. Ob Geburtstag, Weihnachten oder einfach weil Sie diesen Menschen mögen – Gelegenheiten gibt es viele.